Kolloidales Silber

Kolloidales Silber – ein (uraltes) Wundermittel und ein Lichtblick am Horizont

Heute morgen rief mich eine Freundin an, um sich bei mir zu bedanken, für den Tipp mit dem kolloidalen Silber den ich ihr gab! 

Vorgeschichte: vor ein paar Wochen hatten wir telefoniert und sie erzählte mir, dass ihr körperlicher Zustand nicht besser wird und das gar nichts mehr helfe. Am Ende des Gesprächs fiel mir Kolloidales Silber ein, das sie ja mal ausprobieren könne zur Immunstärkung. Ich riet ihr, sich im Internet zu informieren und dann solle sie selbst entscheiden, ob sie es ausprobieren wolle oder nicht. 

Und sie probierte es aus. 

Zum Glück für sie. 

Seitdem geht es ihr viel viel besser und ihr Allgemeinzustand ist richtig gut geworden. Vorher quälte sie sich ungefähr ein halbes Jahr lang mit den verschiedensten Symptomen herum und es wurde einfach nicht besser.

Jetzt ist sie auf dem Weg der Besserung – dank Kolloidalem Silber.

Was ist denn Kolloidales Silber?

Kolloidales Silber ist ein Kolloid, also eine Lösung von Silberpartikeln in destilliertem Wasser. Die Silberpartikel sind sehr viel kleiner als ein Bakterium, ungefähr um das 2000fache. Dadurch sind sie in der Lage in die Zellen zu gelangen und Bakterien auszuschalten, indem sie sich auf die Zellmembran setzen und die Atmungskette der Bakterien unterbrechen,so dass diese sich nicht weiter vermehren können.

Bei Viren verhindert das kolloidale Silber das Duplizieren der Viren-DNA und schaltet diese somit aus. Auch schädigt es Pilze, Würmer und Parasiten und verhindert deren Ausbreitung.  Es ist sozusagen ein „Superantibiotikum“.

Außerdem hilft es bei der Entgiftung im Körper, z. B. kann es Quecksilber im Körper neutralisieren und ausleiten. Krönung: es beschleunigt die Heilung von verletztem Gewebe, fördert das Knochenwachstum und es kann sogar Krebszellen in normale Zellen zurückverwandeln.

Kolloidales Silber hilft Menschen, Tiere und Pflanzen. Mensch und Tier

Die Geschichte des Kolloidalen Silbers:

In alten Zeiten wußte man noch um die Qualitäten von Silber. Vermutlich wurde es in historischer Zeit erstmals in Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Es fand Verwendung in der Medizin der Griechen, Römer, Perser, Inder und Chinesen. Paracelsus (1493-1541) setzte verarbeitetes Silberamalgam in ausleitenden Bädern ein, da Silber sich hervorragend zur Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper eignet.

Hildegard von Bingen (1098-1179) verstand Silber entsprechend der antiken Säftelehre als ein starkes Heilmittel bei Verschleimung und Husten. 

Silber galt auch als gutes Mittel, um Dämonen und Krankheiten abzuwehren. Adlige Familien bewahrten Vorräte in Silbertruhen auf und aßen und tranken ausschließlich von silbernen Tafeln.

Überstarker Silbergebrauch kann zu leicht bläulich verfärbten Lippen und Mündern führen, was die Spekulation aufbrachte, daß man deshalb dem Adel „blaues Blut“ zugeschrieben habe.

Geschabtes Silber, mit verschiedenen Pflanzen vermischt, galt als Heilmittel gegen Tollwut, Nasenbluten, Wassersucht uvm. Man benutzte Silber früher auch zur Konservierung: Amerikanische Siedler legten Silber-Dollarmünzen in die Milch, damit sie auch ohne Kühlung lange frisch blieb. Möglicherweise sind die heilenden Fähigkeiten von Silber und Gold der Grund, weshalb man gerade diese Metalle als frühe Zahlungsmittel gewählt habe. Auch diente Silber als unschädliches Konservierungsmittel für Wasservorräte.

Mitte des 19. Jh. wurde Silber in seiner kolloiden Form dann als Heilmittel entdeckt.  

Durch Antibiotikaforschung der Pharmakonzerne, geriet kolloidales Silber allmählich in Vergessenheit – warum auch immer – darüber lässt sich spekulieren.

(Quelle: https://www.zeitenschrift.com/artikel/kolloidales-silber-legt-die-viren-lahm)

Anwendungsgebiete von kolloidalem Silber 

Es gibt die verschiedensten Anwendungsgebiete für Kolloidales Silber, denn es hilft so ziemlich gegen alles und hat so gut wie keine Nebenwirkungen, das Einzige ist: bei Niereninsuffizient solle man es nicht anwenden, denn es kann zu Argyrie führen, eine silbrige Verfärbung der Haut.

Und das Beste ist: man kann es ganz einfach selber herstellen mit dem richtigen Gerät, welches zwei Silberstäbe aus 99,99% reinem Silber enthält, destilliertem Wasser und Strom. Siehe dazu folgende Seite:

http://www.ionic-pulser.de

Hier findet ihr mehr zu den Anwendungsgebieten und zum Kolloidalem Silber im Allgemeinen: 

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/pf-louis/heilende-wirkung-von-kolloidalem-silber-zehn-beispiele.html

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/kolloidales-silber-uraltes-heilmittel-mit-antibiotischer-wirkung

http://quer-denken.tv/732-silber-als-kolloid/

https://www.zeitenschrift.com/artikel/kolloidales-silber-legt-die-viren-lahm

Und hier findet ihr ein link zu einem Video von bewusst.tv und Uwe Reinelt:

https://www.youtube.com/watch?v=uf5GlNAsrk0

Hast du schon Erfahrungen mit Kolloidalem Silber gemacht? Ich freue mich auf deinen Kommentar dazu.

In Liebe,

Miriam

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.