Zuhause ist, wo mein Herz JA sagt

Was ist „Zuhause“ eigentlich?

„Zuhause ist – wo mein Herz ist“ sag ich gerne oder „zuhause ist, wo meine Freunde sind“, wie Adel Tawil so schön singt. Lange habe ich mein Zuhause im Außen gesucht…und habs nicht gefunden.

35 Jahre lang habe ich mich fremd gefühlt in der Stadt, in der ich geboren wurde.

35 Jahre lang habe ich gefühlt und auch gewusst, ich gehöre hier nicht hin.

35 lange Jahre habe ich in Berlin mehr über-lebt, als ge-lebt. Mein Leben wurde sozusagen gelebt – aber nicht von mir. Dann endlich schaffte – nein machte ich den Schritt und ging weg aus Berlin. Einfach so – ohne dass ich auch nur irgendwen dort kannte, zog ich nach Niedersachsen, in die Nähe von Bremen.

Ich folgte meinem inneren Ruf. Und dieser rief mich aufs Land. Ich zog in ein kleines Dorf mit nur wenigen Häusern, auf einen Pferdehof mitten in der Pampa. Wie schön. Die ersten Wochen hatte ich große Mühe runter zu fahren und diese Ruhe zu geniessen. Es war wie Dauer-Urlaub.

Mittlerweile bin ich noch mehrfach umgezogen, war inzwischen verheiratet, bin jetzt geschieden, habe ein Strohballen-Lehm-Holz-Haus gebaut, bin dort eingezogen und wieder ausgezogen, war mittlerweile in Italien, Frankreich, Schottland, England, Spanien, Niederlande. Doch nirgendwo tauchte dieses „Zuhause“ auf.

Was also ist wirklich das Zuhause?

Wenn ich tief in mein Herz fühle, dann finde ich dieses tatsächlich nur in meinem Inneren. Und mein Herz sagt mir: Du bist überall Zuhause. Lass dich ein, sei offen, dem Land und den Leuten gegenüber, in dem du dich grade befindest.  

hier kann man sich zuhause fühlen...

hier kann man sich zuhause fühlen…

Jetzt, aktuell, wenn ich dies schreibe, sitze ich auf einer Couch in einem Atelier in einer Gemeinschaft im österreichischen Burgenland ganz in der Nähe zu Ungarn und zur Slowakei. Und was fiel mir gestern beim Spazierengehen auf? Ich fühlte mich plötzlich so geborgen. Das war ganz neu und ganz ungewohnt. So gut aufgehoben – wie in Mutters Schoß. Ist das „Zuhause sein“? Ist das „Ankommen“? Ist das „Frei sein“? 

Lange habe ich in der Nähe des Meeres gelebt und es hat mich immer wieder zum Meer hingezogen und auf einmal zieht es mich in die „Mitte Europas“ – in die Geborgenheit. Ja, genauso fühlt es sich an! Geborgen im Schoß von Mutter Erde. Echt schön. 

Freiheit für einen Augenblick...oder für länger

Freiheit für einen Augenblick…oder für länger

 

Ich habe grade gelernt, das kein Ort eine schlechte Energie hat, sondern dass Orte immer neutral sind. Das, was ich spüre, wenn ich an einen Ort komme, ist meine Energie, die in Resonanz geht oder auch nicht. Ob ich dann sage: der Ort ist gut oder der Ort ist schlecht, ist dann die Bewertung, die ich mache. Und die Bewertung hat ja nichts mit dem Ort zu tun. Die Bewertung ist meine Eigenkreation.

Damit kann ich was anfangen. Du auch?

Wie geht es Dir mit dem Thema „Zuhause“? Fühlst Du dich Zuhause? Wenn ja, wo?

 

Alle Bilder auf dieser Seite sind von mir: Miriam Linda Weiss

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Anette Herrmann sagt:

    Liebe Hilde, das klingt sehr schön. Wo genau ist denn dein Häuschen? Ich wohne in Altenstadt,Wetterau

  2. Hilde Langguth sagt:

    Liebe Miriam, ich kenne das Gefühl zuhause zu sein. Das habe ich seit dem ich in meinem kleinen Holzhaus am See lebe. Mitten in der Wetterau in Hessen. Ich liebe es, in meinen kleinen Garten zu gehen und von „meinem“ Baum begrüsst zu werden. Ich liebe die Zyklen, das Kommen und Gehen der Jahreszeiten. Wenn ich unterwegs bin, ergeht es mir oft so, dass ich mich auch dort total wohl fühle. Das hat aber mit meinem Inneren Zuhause zu tun. Ich kann dann Land und Leute geniessen.

    • SeelenReisende sagt:

      Liebe Hilde,
      das ist richtig schön, dass Du Dein „inneres Zuhause“ gefunden hast. Das wünsche ich wirklich jeder/m von Herzen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.