Zuhause ist, wo mein Herz JA sagt

Was ist „Zuhause“ eigentlich?

„Zuhause ist – wo mein Herz ist“ bzw. „- wo mein Herz JA sagt“ sag ich gerne oder „Zuhause ist, wo meine Freunde sind“, wie Adel Tawil so schön singt. Lange habe ich mein Zuhause im Außen gesucht…und habs nicht gefunden.

35 Jahre lang habe ich mich fremd gefühlt in der Stadt, in der ich geboren wurde.

35 Jahre lang habe ich gefühlt und auch gewusst, ich gehöre hier nicht hin.

35 Jahre schlug ich keine Wurzeln – sondern liess mir Flügel wachsen.

All die Zeit habe ich in Berlin mehr über-lebt, als ge-lebt.

Mein Leben wurde sozusagen gelebt – aber nicht von mir. Dann endlich schaffte – nein machte ich den Schritt und ging weg aus Berlin. Einfach so – ohne dass ich auch nur irgendwen dort kannte, zog ich nach Niedersachsen, in die Nähe von Bremen.

Ich folgte meinem inneren Ruf. Und dieser rief mich aufs Land.

Wir (meine Töchter mit mir) zogen in ein kleines Dorf mit nur wenigen Häusern, auf einen idyllischen Pferdehof mitten in der Pampa. So schön. Die ersten Wochen gab es allerdings viel Stress in mir, diese ungewohnte Stille und Dunkelheit nachts zu geniessen.

Doch es fühlte sich an, wie Dauer-Urlaub.

Mittlerweile bin ich noch mehrfach umgezogen und habe auch die äußere Wohn-Form gewechselt. Ich war verheiratet und bin wieder geschieden, habe ein Strohballen-Lehm-Holz-Haus gebaut, bin dort eingezogen und wieder ausgezogen und lebe inzwischen in einem ausgebauten Mercedes-Bus namens „Berta“ zusammen mit Lino, meinem Hunde-Freund. 

Außerdem war ich mittlerweile für länger oder auch kürzer in Frankreich, Schottland, England, Italien, Spanien und für ein Jahr in Österreich. Doch nirgendwo tauchte dieses „Zuhause“ auf.

Was also ist wirklich das Zuhause?

Herausgefunden habe ich auf meiner langen Suche danach folgendes:

Du bist nur in Dir Zuhause.

Lass dich ein, sei offen, dem Land und den Leuten gegenüber, in dem du dich grade befindest. Und, ganz wichtig: verändere deinen Blickwinkel, Deine Perspektive. Dann kannst Du Dinge erfahren und sehen, die Dir ansonsten verborgen bleiben.

Und ich weiß, was das heißt!

Der Ort, den Du versuchst zu erreichen, ist in Dir

Der Ort, den Du versuchst zu erreichen, ist in Dir

Aktuell befinde ich mich seit ca. 5 Wochen in Indien. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich ein WIRKLICHES Gefühl von ZUHAUSE! Phänomenal!

Noch nie in meinem Leben durfte ich dieses so fühlen wie hier, wo ich grade bin. Schon als ich im Flugzeug saß und wir uns Indien näherten nahm die Freude in mir immer mehr zu. Die zehn Stunden vergingen wie im Flug 🙂 und innerlich gab es eine Wachheit, die mich belebte.

Die ersten Laute und Gerüche die ich wahrnahm erfüllten mich mit einer solchen Liebe und Freude, die ich kaum beschreiben kann. Erklären kann ich es auch nicht. Muss ich ja auch nicht 😉 

Falls Du so etwas schon einmal erlebt hast, wirst Du wissen wovon ich schreibe.

Doch zurück zum Blickwinkel: Mit dem Blick eines West-Europäischen Menschen kann Indien grauenhaft und dreckig sein, stinken und zivilisatorisch „unterentwickelt“ sein.

Incredible India

Incredible India – wie ich es liebe

Doch ich sehe eine Schönheit hier und Liebe und natürliche Spiritualität die ich in keinem anderen Land, in dem ich je war, so wahrgenommen habe.

Mein erster Gedanke war: „Endlich komme ich nach Hause.“

Das hielt bis heute an. Wenn ich von hier – was dann Tiruvannamalai in Indien meint –  mal woanders hin reise, freue ich mich „wieder nach Hause zu fahren“.  

Arunachala, der heilige Berg in Südindien

Arunachala, der heilige Berg in Südindien in Tiruvannamalai

 

Hin und wieder tauchen Gedanken auf zum Thema Abreise aus Indien und dann wird mein Herz ganz schwer…Nun gut, noch bleibe ich ca. zwei Wochen – also: Geniesse ich mal, was ich hier habe!

Hier kommst Du zu einem weiteren Video aus Tiruvannamalai.

Wie geht es Dir mit dem Thema „Zuhause“? Fühlst Du dich Zuhause? Wenn ja, wo?

In Liebe, Miriam

 

 

 

Alle Bilder auf dieser Seite sind von mir: Miriam Linda Weiss

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Schmidt Annemarie sagt:

    letztes Jahr habe ich zu dem Wettbewerbsthema eine Kurzgeschichte mit ca 15 000 Zeichen eingereicht.Habe die 10 ersten Gewinner gelesen.Allesamt interessant.Meine lag wohl mit meiner pers.Erkenntnis etwas daneben,od.auf Platz 11?Kam zwar zum selben Schluss!

  2. Nicola Haueis sagt:

    Liebste Miriam,
    du weißt wie sehr mich das Thema Zuhause bewegt – und ich trage es seit geraumer Zeit in mir – seit ich ganz zu mir selbst zurück gekehrt bin – am Glitterberg! Ein Heilplatz in den Tiroler Bergen – jeden Tag war ich so dankbar an diesem Platz zu sein, auch wenn es manchmal, speziell im Winter sehr herausfordernd war! Bald als ich dort einzog mit meinen damals drei Kindern – nach vier Jahren, waren es dann vier! 😉 – spürte ich, dass ich an diesem Ort nicht festhalten werde und ich spürte, wann es Zeit war, zu gehen.
    Seit 30 Jahren ziehe ich von Ort zu Ort – im In- und Ausland (Aufenthalt zwischen 1/2 bis 4 Jahre) und habe mich jedes mal total auf den Platz und die Wesen eingelassen, gelernt, gewirkt, geliebt und dabei an meinem Ur-Thema – mein Platz auf Erden gearbeitet …
    Nun bin ich wieder im Spüren, wo es als nächstes Hingehen soll – und ich fühle deutlich, der Ort, der uns ruft hat etwas mit unserem Wirken zu tun! Welcher Ort unterstützt mich noch mehr – in Freude und Leichtigkeit, Liebe und Frieden in dieser Welt zu mehren?
    Dieses mal ist MEHR RAUM für MEIN WIRKEN das Thema – für …Familie, Vernetzung, Austausch, Heilung … ein Platz, an dem ich gut in meiner Mitte bleiben kann – in meiner Berg-Kraft bin, um zu dienen, jenen die SCHUTZRAUM suchen.

    • SeelenReisende sagt:

      Danke liebe Nicola für Deine Innenschau. Ich bin mir sicher, Du wirst den richtigen Platz für euch finden, um Frieden, Licht und Liebe in die Welt zu bringen. Da Innen und Außen nicht getrennt sind voneinander spielt der äußere Raum genau die Rolle, die Du ihm im Innen gibst. Also: finde den Raum in Dir – und das Außen wird sich zeigen. Alles Liebe für euch <3

  3. Anette Herrmann sagt:

    Liebe Hilde, das klingt sehr schön. Wo genau ist denn dein Häuschen? Ich wohne in Altenstadt,Wetterau

  4. Hilde Langguth sagt:

    Liebe Miriam, ich kenne das Gefühl zuhause zu sein. Das habe ich seit dem ich in meinem kleinen Holzhaus am See lebe. Mitten in der Wetterau in Hessen. Ich liebe es, in meinen kleinen Garten zu gehen und von „meinem“ Baum begrüsst zu werden. Ich liebe die Zyklen, das Kommen und Gehen der Jahreszeiten. Wenn ich unterwegs bin, ergeht es mir oft so, dass ich mich auch dort total wohl fühle. Das hat aber mit meinem Inneren Zuhause zu tun. Ich kann dann Land und Leute geniessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.